Unsere Erfolgsserie ist gerissen. Beim TuS Oppenau kassierten wir eine 2:4 Niederlage. Gemessen an den Anteilen der klaren Torchancen zu Gunsten des Gegners muss man die Niederlage auf dem Haldenhof akzeptieren. Die Gegentore wurden durch individuelle Fehler begünstigt. Hier müssen wir bei unserer Trainingsarbeit ansetzen. Ansonsten gibt es aber überhaupt keinen Grund Trübsal zu blasen.
Die Anfangsphase gehörte den Gastgebern. Über die Außenbahnen waren die Platzherren sofort im Spiel. In der 14. Min. kassierten wir das 0:1. Maik Werner konnte den Flachschuss des Rechtsaußen noch abwehren. Gegen den Nachschuss war er chancenlos. Auf der Gegenseite hatte TuS Keeper Mühe einen Distanzschuss von Florian Karl um den Torpfosten zu drehen. In die Be-mühungen um den Ausgleich platzte der 2. Treffer der Platzherren. Nach Kopfballverlängerung jagte der quirlige Rechtsaußen das Leder in der 22. Min. aus kurzer Distanz unter die Querlatte. Wir hatten jedoch eine schnelle Antwort parat. Nach Vorlage von Julian Zeller traf Karl mit links das Leder aus 20m optimal. Der Keeper war chancenlos. Unsere Abwehr festigte sich in der Folge. Fehlerbehaftet blieb allerdings der Spielaufbau. Obwohl wir im zweiten Abschnitt besser im Spiel waren, wirkte das Offensivspiel der Platzherren einen Tick kombinationssicherer. Eine klasse Einzelleistung von Christian Zimny verhalf uns dennoch zum Ausgleich. Im Sprintduell setzte sich Christian Zimny auf der linken Seite durch und überwand den Keeper in der 66. aus spitzem Winkel. Beide Teams suchten in der Schlussphase den Dreier. Hierbei waren die Platzherren die glücklichere Mannschaft. Bei einem Abwehrversuch versprang einem FSV-Spieler unglücklich das Leder. Franco Künstle ließ sich in der 80. die Chance nicht entgehen. Wir lockerten im Bemühen um den nochmaligen Ausgleich den Abwehrverbund. Ein Konter sorgte in der 86.für die endgültige Entscheidung.
Fazit: Wir haben die Treffer des Gegners durch individuelle Fehler begünstigt. Fehler, die es in den künftigen Partien zu vermeiden gilt.