Spielbericht:

Ein Punkt für die Moral holten wir beim heimstarken SV Mörsch. Das 1:1 war ein gerechtes Ergebnis in einem von vielen Zweikämpfen geprägten Spiel. Ein tiefer Rasen tat sein Übriges dazu. Die technischen Vorteile der Platzherren machten wir mit einer guten kämpferischen Leistung wett. Bei zwei Alu-Treffern des SVM (15./54 Min.) hatten wir Glück. Dafür ging dem Ausgleichstreffer eine kollektive Fehlentscheidung des jungen Schiedsrichtergespanns voraus. Wir zeigten uns von der Heimschlappe gegen Durbach gut erholt. Wir versteckten uns nicht und spielten durchaus mutig in der Vorwärtsbewegung. Mit einem laufintensiven Vorchecking gelang es uns wiederholt die Spielkombinationen der Platzherren früh zu stören. In die Karten spielte uns die frühe Führung. In der 13. Min. traf Matti Häcker mit einem 25m Freistoß in den Winkel. Bei der ersten gefährlichen Aktion des SVM brauchte der FSV Glück. Ein Gästestürmer traf aus halblinker Position in der 15. Min. die Querlatte. Keeper Daniel Geppert musste in der 17. Min. verletzt den Platz für Maik Werner räumen. Dieser war gleich gefordert. Mit einer Glanztat bugsierte er das Leder nach einem Schuss in der 19. Min. über die Querlatte. Danach hatte die FSV-Abwehr zwar viel Arbeit, aber zumeist das richtige Rezept gegen die SVMAngreifer. Eine doppelte Fehlentscheidung führte dann doch zum Ausgleich. Zunächst entschied die Schiri-Assistentin zu Unrecht auf Eckball. Danach folgte der mehr als fragliche Elfmeterpfiff von Schiri Robin aufgrund eines angeblichen Handspiels von Kevin Kremer. Die Platzherren bedankten sich fürdas Geschenk zum 1:1. Der SVM drückte nach dem Wechsel mit Macht auf die Führung. Nach einer guten Kombination stand erneut die Querlatte für den SVM im Wege. Dies war es dann aber auch schon an klaren Torchancen für den SVM. Die Gelb-Schwarzen blieben zwar tonangebend, dem FSV-Angriff gelang es aber immer wieder die Abwehr zu entlasten. Unrühmlicher Schlusspunkt der Partie war eine überharte Attacke eines Gästeverteidigers in der Nachspielzeit gegen den emsigen Florian Karl, der vom Platz getragen werden musste.
Fazit: Mit einer guten Einstellung und kämpferischen Leistung verdienten wir uns den Punkt in Mörsch.

weitere Infos