Keine Serie hält ewig. Mit dem 0:1 gegen eine starke Stadelhofer Mannschaft kassierten wird die erste Rückrundenniederlage. Beide Teams agierten zu Spielbeginn vorsichtig. Wert wurde auf den eigenen Ballbesitz gelegt. Kein Team wollte dem Gegner Konterchancen eröffnen. Dies klappte auf beiden Seiten auch relativ gut, war allerdings mit viel Laufarbeit verbunden. Probleme gab es auch mit dem um diese Jahreszeit noch holprigen Platz. Dennoch blieb die Fehlpassquote relativ gering. Taktisch gut strukturiert, hatten die Gäste ein leichtes Übergewicht. Das FSV-Mittelfeld und die Abwehr arbeitete jedoch gut dagegen. Strafraumszenen blieben im ersten Abschnitt weitgehend aus. Zwei Halbchancen gab es für uns. Kevin Kremer scheiterte in der 33. Min. mit einem Linksschuss und der abgefälschte Freistoß von Jonas Mösch ging in der 41. knapp über die Querlatte. Wir kamen auch gut aus der Kabine. Florian Karl scheiterte zwischen der 45. und 50. Min. an Keeper David Vogt. Danach drückten die Gäste aufs Tempo. Tatsächlich eingreifen musste jedoch Keeper Maik Werner nicht. Jedesmal konnten die Schüsse aus guter Position abgeblockt werden. Ein Freistoß in der 63. war dann Spiel entscheidend. Mit gutem Blick und prima Schusstechnik versenkte Tobias Meister das Leder aus halblinker Position ins kurze Eck. Wir wehrten uns nach Kräften gegen die Niederlage. Die SVS-Abwehr spielte jedoch fehlerfrei.

Fazit: „Der Mannschaft kann kein Vorwurf gemacht werden. Für unsere Möglichkeiten haben wir ein anständiges Spiel gemacht. Leider hat es gegen einen guten Gegner nicht gereicht".