Christoph OswaldAuch wenn die Saison noch nicht beendet ist, möchte ich vor dem letzten Heimspiel die Gelegenheit nutzen, um ein kleines Fazit zu ziehen: die Vorrunde verlief für uns alle nicht zufriedenstellend. Mit gerade einmal zehn Punkten haben wir die Hinrundentabelle als Vorletzter abgeschlossen und konnten mit acht Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz eigentlich schon für die Bezirksliga planen. Trotz dieses Negativtrends hatte ich schon im Training den Eindruck, dass sich die Mannschaft weiterentwickelt. Wir konnten bis zum damaligen Zeitpunkt die Trainingsqualität noch nicht in den Spielen wiedergeben, was sich dann leider auch in den Ergebnissen ausdrückte. Es zeigt den Charakter meiner Mannschaft, dass sie sich nicht aus der Ruhe bringen ließ und konzentriert im Training weiterarbeitete.
Im Winter verließ uns mit Matti Häcker ein absoluter Leistungsträger und auch Felix Pietrock sollte uns aufgrund seines Praxissemesters lange nicht zur Verfügung stehen. Die Vorbereitung verlief durch viele krankheits- und studienbedingte Ausfälle alles andere als optimal. Schlechte Vorzeichen also um eine Aufholjagd zu beginnen. Letztendlich schreibt der Fußball seine eigenen Geschichten, denn was sich bis jetzt in der Rückrunde abgespielt hat, ist einfach unglaublich. Mit 27 Punkten aus den vergangenen 13 Spielen haben wir es wieder plötzlich selbst in der Hand unser gestecktes Ziel Klassenerhalt zu  erreichen. Für viele Experten waren wir schon abgestiegen. Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen und glauben, dass es nun ein Selbstläufer wird. In den letzten Wochen haben wir einen riesigen Aufwand betrieben, der sicherlich sehr viel Kraft gekostet hat. Es stehen noch zwei schwierige Partien an, die wir genau so angehen müssen wie die letzten Spiele auch. Wir müssen die richtige Einstellung finden und müssen wieder an unsere Leistungsgrenze gehen, um dann letztendlich unsere Aufholjagd zu krönen. Ich bin gespannt wie wir uns heute gegen ein starkes Team aus Mörsch aus der Affäre ziehen werden.
Egal in welcher Liga es für uns weitergeht, die Entwicklung dieser noch jungen Mannschaft ist noch nicht beendet. Unsere Spieler kommen alle aus unteren Ligen bzw. unterklassigen Jugendmannschaften. Wenn diese Mannschaft so zusammenbleiben kann, werden wir in Zukunft noch viel Freude an ihr haben. Wir sollten ihr nur die Zeit geben sich zu entwickeln. Das Potential, welches in ihr steckt hat sie in der  Rückrunde nachhaltig bewiesen. Ob es für ein weiteres Jahr Landesliga reicht wird sich zeigen. Der Fußball aber schreibt ja bekanntlich seine eigenen Geschichten...
Ihnen, liebe Fans des FSV Altdorf, wünsche ich eine spannende und faire Partie und dem Schiedsrichtergespann allzeit die richtigen Entscheidungen.
Mit sportlichen Grüßen
Christoph Oswald
Trainer