Spielbericht:

Überraschend, aber absolut verdient kamen wir mit
einem 3:1 Auswärtssieg beim VfR Achern zum
ersten Saisondreier. Dabei sah es aufgrund eines
frühen Rückstands zunächst nicht gut aus. Unsere
Elf imponierten mit einem hohen läuferischen und
kämpferischen Aufwand. Zwar blieb spielerisch
wiederum einiges in den Ansätzen stecken –
dennoch können wir mit der gezeigten Leistung
völlig zufrieden sein.
In der Vorsaison wurden wir vom VfR zweimal
deklassiert. Bereits in den Anfangsminuten wurde
deutlich, dass wir nicht erneut als Schlachtopfer
herhalten wollten. Mit taktischer Disziplin machten
wir die Räume für den Gegner eng und kam zu
frühen Balleroberungen. Die erste Chance zum
Abschluss hatten auch wir. Nino Mirabile scheiterte
jedoch nach einer Ecke mit einem Flachschuss.
Unglücklich der Rückstand in der 14. Min. Ein
Gästestürmer kam über die linke Angriffsseite auf
die Grundlinie. Sein geplanter Rückpass fand vom
Bein eines FSV-Abwehrspielers als Bogenlampe
den Weg ins Tornetz.
In der 17. Min. bereits die erste Chance zum
Ausgleich. Christian Zimny legte sich jedoch das
Leder einen Tick zu weit vor. Wir behielten die
optische Überlegen-heit. Allerdings kam uns
insbesondere in der ersten Halbzeit der pomadige
Spielaufbau des VfR entgegen. Verdient deshalb
der Ausgleich in der 42., als Christoph Oswald
einen Querpass von Florian Karl über die Linie
drückte. In der 45. die Führung für uns. Florian Karl
wurde elfmeterreif gefoult und Mike Rheinberger
verwandelte sicher. Die Platzherren legten im 2.
Abschnitt eine Schippe auf. Zumeist behielt unsere
Abwehr jedoch die Übersicht. Zudem agierte
Keeper Maik Werner hinter der Abwehrkette
souverän und fehlerfrei. Für den endgültigen
Knockout sorgte Florian Karl in der 78. Min., als er
das Leder nach einem Querpass von Fabian
Pietrock unter die Torlatte schoss. In der
Schlussphase wurde es noch zweimal brenzlig vor
unserem Kasten. Zu einer Resultats-verbesserung
oder gar Spielwende reichte es dem VfR allerdings
nicht.
Fazit: „Wir hatten einen taktischen Plan und
dieser ging auf. Ein geordneter Spielaufbau des
V f R w u r d e m i t h o h e m L a u f a u f w a n d
unterbunden und mit unseren Angriffen sorgten
wir für die nötige Entlastung und die Tore".

weitere Infos