Spielbericht:

Sensationell holten wir mit einem 3:1 Erfolg alle Punkte beim SV Sinzheim. Hierbei mussten wir sogar über 35 Min. mit 10 Mann auskommen, nachdem Nino Mirabile beim Stand von 1:1 in der 55. Min. die Ampelkarte sah. Zudem fuhren wir als Notelf zum SVS. Wir mussten wir aus unterschiedlichen Gründen auf zahlreiche Stammkräfte verzichten. Das Spiel war noch
keine 6 Minuten alt, als wir nach einem von Michael Leppert verwandelten Foulelfmeter einem Rückstand hinterher laufen mussten. Trotzdem änderten wir nichts an unserer taktischen Grundausrichtung. Mit guter Abwehrarbeit hielten wir die spielstarken Sinzheimer aus dem Strafraum heraus. Unser laufstarkes Mittelfeld verschaffte sich immer wieder Räume, um über Entlastungsangriffe zu Chancen zu kommen. Kevin Kremer störte in vorderster Spitze konsequent den Sinzheimer Spielaufbau. Ruven Hunn und zweimal Kevin hatten schon vor der Pause Chancen zum Ausgleichstreffer. Dieser fiel dann in der 53. Min, als Christian Zimny einen an Florian Karl verschuldeten Foulelfmeter sicher verwandelte. Die strittige Ampelkarte gegen Nino Mirabile in der 55. Min. konnten wir mit einer Steigerung des ohnehin schon gezeigten hohen Spielengagements kompensieren. FSV-Keeper Maik Werner und seine Vorderleute strahlten Ruhe und Sicherheit aus und ließen auch im zweiten Abschnitt nur wenig zu. Die Platzherren waren natürlich mit dem Punkt nicht zufrieden und wechselten mit Ernst und Müller zwei weitere Angriffstrümpfe ein. Das Tor machte allerdings der FSV. Florian Karl verwandelte in der 77. Min. einen Freistoß direkt. Der SVS verzweifelte an der sicheren Gästeabwehr und musste in der 89. Min. nach einem Kontertor von Florian Karl mit dem 1:3 die Niederlage akzeptieren.
Fazit: Die Elf hat aus der Not eine Tugend gemacht. Die Mannschaft hat leidenschaftlich gespielt und sich trotzdem taktisch sehr diszipliniert verhalten. So geht Abstiegskampf!

weitere Infos