Spielbericht:

Leider haben wir im Abstiegskampf einen weiteren Rückschlag erlitten. Dabei sah es nach einer Stunde und einer zwischenzeitlichen 2:1 Führung richtig gut für uns aus. Wir brachten jedoch in der letzten halben Stunde die Defensive nicht dicht und wurden klassisch ausgekontert. Bis zur Halbzeit gaben sich beide Teams mit Toren sparsam. Die erste gute Chance hatten die Gäste in der 18. Min., als ein Gästestürmer das Leder am Tor vorbeispitzelte. Bei guten Abschlüssen scheiterten Mike Rheinberger (25.) und Fabian Pietrock (38.) am Gästekeeper. Dieser war im ersten Abschnitt deutlich mehr beschäftigt als Maik Werner. Wir hatten ein fußballerisches Übergewicht und auch ein paar gute Szenen in der Offensive. Das Passspiel im Mittelfeldspiel war allerdings auf beiden Seiten von Fehlern geprägt. Hierfür sorgten jedoch auch die schwierigen Platzverhältnisse. Wir kamen richtig gut aus der Kabine. In der 46. Min. konnte Sill gegen Fabian Pietrock noch abwehren. Gegen den Drehschuss von Christoph Oswald in der 49. Min. war er jedoch chancenlos. Der SVN tat nach dem Rückstand mehr in der Offensive. In der 59. das 1:1, als Nico Hilger nach Kopfballvorlage problemlos abschließen konnte. Im Gegenzug dann wieder unsere Führung. Florian Karl setzte sich über links durch und überwand Sill mit einem Kunstschuss zum 2:1. In der 63. Min. hatte Felix Pietrock eine Großchance zum 3:1, scheiterte aber mit seinem Kopfball am Torwartreflex von Sill. Wir wollten das dritte Tor und eine schnelle Spielentscheidung. Hierbei wurden wir jedoch klassisch ausgekontert. Hieraus entstand in der 66. das 2:2. Da wir die Abwehr öffneten hatte der SVN in der Schlussphase in der Offensive Spielräume. Diese nutzte er Konsequent. Erneut ein Konter und es stand in der 72. Min. 2:3. Wir spielten nun alles oder nichts und wurden bestraft. In der 85. Min. fiel mit dem 2:4 die Vorentscheidung. In der Nachspielzeit dann noch das 2:5 für die Statistik.

Fazit: Eine Stunde lang sah es für uns ganz gut aus. Wir wollten drei Punkte und opferten hierfür nach dem zwischenzeitlichen 2:2 unser defensiv ausgerichtetes Spielsystem. Dies wurde bestraft. Der SVN hatte in der Offensive die Typen, die ihre Freiräume zu nutzen wussten.

weiter Infos