Mit nunmehr 39 Punkten auf unserem Konto haben wir schon zwei Punkte mehr als in der kompletten letzten Saison auf unserer Habenseite. Trotzdem ist die Klasse noch lange nicht gesichert. Nach unseren zwei Pflichtsiegen gegen die Absteiger Plittersdorf und Gaggenau brauchen wir noch einen Sieg um unser Saisonziel perfekt zu machen. Dies wird aber alles andere als einfach. Mit Hausach und Oppenau müssen wir gegen die zwei besten Rückrundenmannschaften antreten. Wir müssen in den beiden Spielen über uns hinauswachsen um etwas Zählbares aus diesen Begegnungen mitzunehmen.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen um ein kurzes Fazit zu ziehen: vor der Saison hatten wir einen kleinen Umbruch zu verzeichnen. Elf Neuzugänge aus hauptsächlich unteren Ligen mussten integriert werden. Es ist sensationell, dass wir zwei Spieltage vor Schluss auf einem Nichtabstiegsplatz stehen und es noch selbst in der Hand haben unser Saisonziel zu erreichen. Dies war so nicht zu erwarten. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment aussprechen. Für viele Spieler war die Landesliga vor Rundenstart absolutes Neuland. Die Entwicklung jedes einzelnen Spielers ist beeindruckend. Jedes Spiel und jedes Training nutzten meine Spieler um sich weiterzuentwickeln. Nur so war es möglich, die komplette Saison konkurrenzfähig zu bleiben. Die momentane Situation in der Landesliga ist symptomatisch für die ganze Saison. Vier Punkte trennen uns vom ersten Abstiegsplatz. Platz fünf ist nur zwei Punkte entfernt. Das ist einfach der Wahnsinn, dass wir mit 39 Punkten noch absteigen können. Egal wohin unser Weg am Ende der Saison noch führt. Mit der Entwicklung meiner Spieler bin ich absolut zufrieden. Ich hoffe, sie können nochmal alle Kräfte bündeln, damit sie sich für dieses tolle
Jahr mit dem Klassenerhalt belohnen können. Mit dem SV Hausach stellt sich die zweitbeste Rückrundenmannschaft vor, die vergangene Woche ihre erste Niederlage im Jahr 2014 hinnehmen musste. Hausach ist eine geschlossene Mannschaft, die taktisch diszipliniert auftritt und die mit Marco Vetter und Benjamin Bruckner über eine sehr starke Offensive verfügt, die jede Abwehr vor große Probleme stellen kann. Beide Spieler übrigens fehlten im Hinspiel verletzungsbedingt, so dass wir unseren Sieg in Hausach nicht überbewerten sollten.
Ihnen, liebe Fans des FSV Altdorf, wünsche ich ein spannendes und faires letztes Heimspiel und dem Schiedsrichtergespann allzeit die richtigen Entscheidungen.
Ich hoffe, ich darf Sie auch kommende Saison bei unseren Heimspielen begrüßen.
Mit Sportsgrüßen
Christoph Owsald
Trainer