Mit einem 3:1 Sieg gegen Plittersdorf holten wir uns die fest eingeplanten Punkte im Abstiegskampf. Die bereits abgestiegenen Gäste verschenkten nichts. Sie waren lange Zeit ebenbürtig und spielten eine Halbzeit lang einen guten Offensivfußball. In einem Spiel mit offenem Visier hätten auch deutlich mehr Treffer fallen können. Im zweiten Abschnitt verdienten wir uns mit einer klaren Leistungssteigerung den Erfolg. Allerdings mussten die Fans bis in die Schlussphase zittern. Wir taten uns erneut etwas schwer ins Spiel zu kommen. Zuviel Risiko wollten wir zunächst nicht gehen, zumal die Gäste in der Offensive gute Kombinationsansätze zeigten. Die erste Chance hatten dann auch die Gäste in der 12. Min. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld umkurvte Andreas Gottberg unseren aus dem Tor herauseilenden Goali Daniel Geppert, scheiterte aber an Matti Häcker, der den Ball auf der Linie artistisch abwehrte. Im Gegenzug parierte der FVP-Keeper einen Schuss von Florian Karl aufs kurze Eck. Etwas glücklich kam in der 18. Min. die Gästeführung zustande. Ein 20m- Freistoß von Gottberg wurde von unserer Abwehrmauer unhaltbar ins Netz abgefälscht. Wir verstärkten den Offensivdruck, ließen aber Mitte der ersten Halbzeit gute Chancen von Felix Pietrock, Fabian Pietrock und Kevin Kremer ungenutzt. Dies wäre fast bestraft worden. Die Gäste spielten gut ihre Konter und versäumten zum Glück die Pausenführung auszubauen. Im 2. Abschnitt war ein Einbahnstraßen-Fußball angesagt. Wir drückten auf den Ausgleich. In der 63. Min. der ersehnte Treffer. Matti Häcker über links und sein Querpass musste Kevin Kremer nur noch über die Linie drücken. In der Folge viele Strafraumaktionen vor dem Plittersdorfer Tor, aber die Chancenverwertung war nicht gut. Wir ließen uns aber nicht beirren. Permanent suchten wir den Weg zum Tor. In jeder Spielsequenz war der Wille zum Sieg spürbar. In der 80. Min. dann die Belohnung. Allerdings war es ein gegnerischer Abwehrspieler der aus dem Gewühl heraus, das Leder über die eigene Linie bugsierte. Noch einmal mussten wir durchatmen, als ein abgefälschter Gästeschuss in der 82. knapp am Pfosten vorbei ging. Alles klar machte Florian Karl, der nach einer schönen Flanke von Kevin Kremer in der 86. zum 3:1 einköpfte.

Resümee: „Die Gäste waren der erwartet schwere Gegner. Es brauchte schon eine klare Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit um den Dreier zu holen.“