Wir befinden uns nach wie vor in einem Wechselbad der Gefühle. Leider konnten wir nicht an die in Niederschopfheim gezeigte Leistung anknüpfen. Maßgeblichen Anteil hieran hatte ein robust kämpfendes und

laufstarkes LFV-Team, das alle drei Punkte aus Altdorf mitnahm. Wir brauchten 10 Minuten bis wir im Spiel waren. Mit einem beherzten Vorchecking störten uns die Lahrer früh im Spielaufbau. Dennoch hatten wir schon in der 6. Min. die erste Torchance. Den harten Schuss von Matti Häcker auf den kurzen Pfosten parierte der Gästekeeper. Der LFV hatte im ersten Abschnitt leichte spielerische Vorteile mit einem Plus im zentralen Mittelfeld, kam jedoch gegen unsere gut organisierte Abwehr nicht zu nennenswerten Chancen. Die besseren

Torabschlüsse hatten wir, scheiterten jedoch mit unseren Distanzschüssen am gut positionierten

Torwart. Die erste größere Aufregung gab es in der 24. Min, als Felix Pietrock im Strafraum mit einem Bodycheck gebremst wurde. Für den Unparteiischen jedoch zu wenig für einen Strafstoßpfiff.

Ein Standard war es dann, der in der 51 Min. für den LFV die Führung brachte. Aus halblinker Position traf Meller Aziz in den rechten oberen Torwinkel. Aller-dings war die Freistoßentscheidung fragwürdig. Wir versuchten eine

Schippe aufzulegen, hatten aber nach wie vor Probleme mit dem kompromisslosen Spiel der Gäste. Leidtragender war wiederholt Florian Karl, der in einigen Szenen rustikal von den Beinen geholt wurde. In der Nachspielzeit dann das durch einen Foulelfmeter das 0:2 für die Gäste.

Fazit: Wir konnten heute keine Ruhe in unsere Aktionen bringen. Der klare Spielaufbau hat gefehlt. Schwach waren heute die Standards.