Ein Kunstschuss rettet den FSV Altdorf

Spielertrainer Christoph Oswald rettet das Remis kurz vor Schluss, ist aber nicht zufrieden.

Fast hätte der FSV Altdorf ein verloren geglaubtes Spiel noch gedreht. Nach dem 1:1-Ausgleich in der 89. Minunte durch Spielertrainer Christoph Oswald drehte Gästetorwart Fabian Herrmann in der 92. Minute einen Kopfball des gleichen Spielers mit einem Reflex über die Querlatte.

Eine Halbzeit lang tat sich nicht viel. Beide Teams legten Wert auf eine gut organisierte Defensive. Die Gäste hatten dennoch im ersten Abschnitt optische Vorteile, ihr Spiel in der Vorwärtsbewegung wirkte durchdachter. Ihre Spitzen Nico Obert und Jakob Schätzle deuteten ihre Gefährlichkeit an. Dagegen blieb die FSV-Offensive eher blass. Nach dem Wechsel wurde die Partie interessanter. In der 51. Minute setzte sich der Hofstettener Nico Obert über links durch, sein Rückpass versenkte Andre Hertig aus 16 Metern. Trotz Rückstand schaffte es der FSV weiterhin nicht, Druck auf das gegnerische Tor aufzubauen. "Unsere Ballverwertung war in der Offensive nicht sauber, viele Bälle gingen deshalb verloren", sagte Christoph Oswald. In der letzten Viertelstunde stellten die Altdorfer um. Spielertrainer Oswald rückte in die Offensive, mit Thomas Henninger kam ein frischer Stürmer. Diese Maßnahme brachte Erfolg. Der Druck auf das gegnerische Gehäuse war endlich da. Die Erlösung erfolgte in der 89. Minute, als Oswald nach guter Vorlage von Mike Morat alleine auf den Keeper zulief und diesem mit einem Heber zum 1:1 keine Abwehrchance ließ.
FSV: Geppert, Morat, Herdrich, Mirabile, Fleig, Oswald, Walther, Wolters, Karl, Kremer (65. Henninger), Tränkle (72. Mösch).
Tore:
0:1 Hertig (51.), 1:1 Oswald (89.)
Schiedsrichter:
Falk Fränzen (Wolfach).
Zuschauer:
150.

Quelle: Badische Zeitung vom 27.08.2012