Der FSV sieht schwarz

Der Altdorfer Spielertrainer Christoph Oswald übt Kritik am Anstoß der Begegnung.


Am Ende war keiner recht zufrieden: Die Kappeler wähnten sich über neunzig Minuten als das bessere Team, die Gäste hätten ihre frühe Führung gerne über die Zeit gerettet. Doch unterm Strich konnte keine der Mannschaften überzeugen und so konnten beide mit der leistungsgerechten Punkteteilung zufrieden sein. "Wir stehen auf Schmerzen", sagte eine Altdorfer Anhängerin schon vor dem Anstoß lakonisch. Anlass für die leichte Verstimmung der Gäste war der Entschluss des SC Kappel, in weißen, statt der optionalen roten Trikots aufzulaufen, weshalb der FSV Altdorf seine eigenen weißen im Schrank lassen und bei 37 Grad in schwarz antreten mussten.

Wesentlich für den Verlauf der Partie war die frühe Führung der Gäste durch einen sehenswerten Distanzschuss von Spielertrainer Christoph Oswald, die dem FSV natürlich in die Karten spielte. Nun zogen sich die Altdorfer zurück, ließen den SC Kappel kommen. Doch die Rot-Weißen wirkten schwerfällig und völlig ideenlos im Angriff. Zahllose individuelle Fehler machten den Altdorfern die Verteidigung leicht. Nach der Halbzeitpause war von den Gästen kaum mehr etwas zu sehen. Die Kappeler bestimmten das Spiel, waren drückend überlegen, und in der 75. Minute fiel der längst überfällige Ausgleich durch Dominik Schmider, der den Ball aus spitzem Winkel versenkte. In der Schlussphase hatte der FSV Altdorf dann noch mehrfach Glück, kam selbst jedoch auch noch zu einem Pfostentreffer.
Christoph Oswald war nach Schlusspfiff erleichtert: "Ich finde es unverantwortlich, bei solchen Temperaturen anzupfeifen. Die Gesundheit der Spieler muss doch an erster Stelle stehen." Prompt musste er in der zweiten Hälfte Daniel Tränkle und Steffen Fleig wegen Kreislaufproblemen vom Feld nehmen. "Ich hoffe nicht, dass es in der Kabine zu weiteren Problemen kommt. Morgen müssen schließlich alle wieder arbeiten."

SCK: Napolitano, Bücheler (46. Kraemer, 86. Berl), Anstett, Isele, Schmider, Nezirov, Hefter, Bellert (65. Belmimoun), Stubert, Francabandiera, Petsch.
FSV: Geppert, Morat, Schwarz (25. Mösch), Mirabile, Fleig (54. Gerhardt), Oswald, Walther, Wolters, Karl, Henninger, Tränkle (46. Sobnin).
Tore: 0:1 Oswald (8.), 1:1 Schmider (75.).
ZS: 200.