Erleichterung in Altdorf
Drei wichtige Punkte holt der FSV im Abstiegskampf / Treffer durch Trenkle, Rauer und Kremer.   

Der FSV Altdorf brauchte Anlaufzeit, um gegen Schlusslicht die erhofften drei Heimpunkte einzufahren. Erst in der zweiten Halbzeit verdiente sich der FSV den Erfolg. "Drei eminent wichtige Punkte. Nach dem Ausfall von Florian Karl und der frühen Verletzung von Felix Pietrock und den damit verbundenen Umstellungen war der Sieg keine Selbstverständlichkeit", erklärte der Altdorfer Spielertrainer Christoph Oswald. Vermutlich entscheidend war die 47. Minute. Nach einem Foul im Strafraum an Mathias Walther sah Philipp Hermann die Rote Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ralf Rauer sicher.

Die Gäste erwischten einen guten Start. Zunächst wurde Mathias Walthers Schuss wurde in aussichtsreicher Position abgeblockt. Eine Spielszene später stand (5.) auf der Gegenseite Mathias Stehle goldrichtig und brachte nach einem Freistoß das Leder über die Linie. Der Treffer zeigte Wirkung. Das FSV-Spiel kam nicht in Schwung. Spielkombinationen blieben Stückwerk. Die Sicherheit im Spielaufbau fehlte. Glück für die Gastgeber, dass Dennis Herdrich (17.) nach einer Ecke im kurzen Eck stand und den Kopfball eines Gästespielers abwehrte. Erst Mitte der ersten Halbzeit wurde das FSV-Spiel energischer. Chancen von Dominik Wolters (31.) und Daniel Tränkle (33.) blieben jedoch ungenutzt.

Besser klappte es allerdings in der 38. Minute. Die Abseitsfalle der Gäste schnappte daneben. Der Altdorfer Spielertrainer Christoph Oswald legte Tränkle auf, der unbedrängte einschoss. Noch einmal brauchte der FSV Glück und eine gut reagierenden Daniel Geppert, als die Gäste eine Doppelchance in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit liegen ließen.

Nach der schnellen 2:1-Führung im zweiten Abschnitt lief das Spiel der Altdorfer. Die Überzahl wurde ausgenutzt. Den Gästen wurden keine Freiräume mehr zugestanden. Allerdings blieben viele Offensivaktionen erfolglos, weil die Ruhe beim entscheidenden Pass fehlte. Allerdings trug auch der holprige Platz seinen Teil bei, und verhinderte manch gut gemeinten Pass. Die vorzeitige Entscheidung fiel in der 70. Minute. Tränkle rackerte sich auf der linken Angriffseite durch. Seinen Querpass verwandelte Kevin Kremer sicher.

FSV Altdorf:
Geppert, Morat, Götsch (80. Schwarz), Herdrich, Rauer, Oswald, Pietrock (36. Kremer), Stückle, Wolters, Walther, Tränkle (87. Schacht).
Tore: 0:1 Stehle (5.), 1:1 Trenkle (38.), 2:1 Rauer (47./FE), 3:1 Kremer (70.).
Rot: Herrmann (Spvgg./ 47.).
Gelb-Rot: Pesare (Spvgg/ 86.).
Schiedsrichter: Icboyun (Rastatt).
Zuschauer: 180.