Paukenschlag im Kinzigtal
FSV Altdorf schießt die Spielvereinigung mit 5:1 ab
Der FSV sorgte in Schiltach für einen Paukenschlag. "Der Sieg ist auch in der Höhe absolut verdient. Wir haben die Konter in der zweiten Halbzeit richtig gut zum Abschluss gebracht," sagte Co-Trainer Peter Müller. Matchwinner war Sebastian Beck mit drei Treffern – trotz grippalen Infekts. Dem robusten Spiel der Schiltacher begegnete der FSV mit einem sachlichen Kombinationsspiel. Das frühe Tor von Sebastian Beck (14.) gab der Elf Sicherheit. Sie ließ sich auch durch Lehmanns Ausgleich (25.) nicht aus dem Konzept bringen. "Gemessen an den klaren Torchancen hätten wir schon zur Pause führen müssen". Die verpassten Treffer legte der FSV dann in Abschnitt zwei nach. Für das 1:21 sorgte Florian Karl. Die Platzherren drängten zwar auf den erneuten Ausgleich. Zu klaren Chancen kamen sie nicht. Wie Nadelstiche setzte der FSV seine Konter und war erfolgreich. Zweimal Beck (55. und 68.) und die Spvgg. war geschlagen. Mit einem direkt verwandelten Freistoß sorgte Spielertrainer Christoph Oswald für den Endstand.
FSV: Geppert, Morat, Fleig, Walther, Götsch, Stückle, Oswald, Karl, Beck (82. Winter), Tränkle (80. Jenner), Schächner (60. Pietrock).
Tore:
0:1 Beck (14.), 1:1 Lehmann (26.), 1:2 Karl (53.), 1:3 Beck (55.),1:4 Beck (68.),1:5 Oswald (85.).
Schiedsrichter:
Herrmann (Gernsbach).
Zuschauer:
230.