Napolitano rettet die Null

Das 0:0 im Südderby schmeichelt dem SC Kappel / Der FSV Altdorf vergibt viele Chancen.


"Es war für uns ein schmeichelhafter Punkt", resümierte der Kappeler Vorsitzende Oliver Reichelt nach dem Schlusspfiff. Er teilte damit die Meinung vieler der 500 Zuschauer, die das Derby gesehen hatten. Die Altdorfer dominierten über weite Strecken des Spiels, die Spieler um Christoph Oswald waren konzentriert und konsequent im Zweikampfspiel. Allein die Abschlussschwäche der Platzherren war daran schuld, dass keine Treffer fielen. Vier bis fünf sehr gute Einschussmöglichkeiten hatte die Heimelf, während die Gäste nur eine gute Chance hatten.

Der FSV kam gut aus den Startlöchern. und störte den Spielaufbau des Kontrahenten früh, die Mittelfeldspieler rückten konsequent nach und suchten den Zweikampf. Die Kappeler zeigten sich beeindruckt und hatten kein schlüssiges Rezept gegen die aggressiven Gastgeber. Blieb es anfangs noch ruhig in den Strafräumen, erarbeitete sich der FSV ab Mitte der ersten Halbzeit gute Chancen. Daniel Tränkle, Christoph Oswald und Mathias Walther scheiterten an Keeper Daniele Napolitano. "Daniele hat derzeit eine überragende Form", sagte der Kappeler Michael Bellert. Vom SC Kappel kam in der Offensive nur wenig. Die Altdorfer arbeiteten gut nach hinten und ließen den technisch versierten Gästen keine Spielräume.
Im zweiten Abschnitt änderte sich nichts Wesentliches. Zunächst verflachte das Spiel. Das Match war nun geprägt von vielen Abspielfehlern und Zweikämpfen. In der 63. Minute gab es Aufregung im SCK-Strafraum. Florian Karl war durchgebrochen – allerdings abseitsverdächtig – und scheiterte alleine vor dem Keeper. In der 66. Minute war es dann Christoph Oswald, der nach einem Karl-Zuspiel nur den Pfosten traf. "Ich war einen Tick zu weit links und der Ball versprang etwas", so der Spielertrainer. Das Auslassen der Chancen hätte sich beinahe gerächt. Einer der wenigen Fehler im Spielaufbau verhalf dem SCK-Angreifer Andreas Zuska in der 69. Minute zu einer Großchance. Er verzog das Leder jedoch. Das Spiel war bis in die Schlussminute spannend. Keiner der Zuschauer ging vorzeitig. "Vor dem Spiel wäre ich mit dem Punkt zufrieden gewesen. Nach der Leistung und den Ergebnissen auf den anderen Plätzen ist der eine Punkt jedoch zu wenig", sagte Oswald.

FSV Altdorf:
B.Oswald, Morat, Goetsch, Herdrich, Rauer, Chr.Oswald, Walther, Stückle, Pietrock, Karl, Tränkle (58. Beck).
SC Kappel: D. Napolitano, Isele, Hoch, Ey, Mirabile, Herdrich, Zuska, Francabandiera, Moog, Maalmi (56. Nezirov), Petsch.
Schiedsrichter: Aich (Häusern).
Gelb-Rot: Stückle (FSV, 88.).
Zuschauer: 500.

Quelle: Badische Zeitung vom 21.11.2011