Ein 0:3 als gutes Omen?

Aufsteiger aus Altdorf muss beim Landesliga-Saisonauftakt die Überlegenheit des LFV anerkennen.

Mit einem standesgemäßen Heimsieg startete der Lahrer FV am Samstagnachmittag in die neue Landesligasaison: Im Derby gegen Aufsteiger FSV Altdorf gewannen die Blau-Weißen ungefährdet. Der LFV begann entschlossen und kam nach fünf Minuten durch einen Freistoß aus 16 Metern von Julian Burg zu seiner ersten Torchance. Die Mannschaft von Trainer Karl-Heinz Burg diktierte das Geschehen in dieser Anfangsphase und schlug in der 25. Minute erstmals Kapital aus seiner Überlegenheit: Julian Burg köpfte einen Eckball zum 1:0 in die Maschen. Nur neun Minuten später sorgte Markus Neu mit einem Schuss aus zwölf Metern aus halblinker Position für das 2:0. Der LFV ging nun selbstbewusst in die zweite Spielhälfte.

Den Gästen, für die das Abenteuer Landesliga mit einer ganz schweren Aufgabe in Lahr begann, fehlten schlicht die spielerischen Mittel, den LFV ernsthaft in Gefahr zu bringen. Allerdings beschränkten sich die Gastgeber auch darauf, den Vorsprung zu verwalten. So plätscherte die Begegnung in der zweiten Hälfte über weite Strecken vor sich hin, Höhepunkte suchte man vergeblich, stattdessen war das Spiel nun charakterisiert durch Unzulänglichkeiten und individuelle Fehler auf beiden Seiten.
In den letzten zehn Minuten spürte man den Willen der Gäste, das drohende Schicksal einer Auswärtsniederlage abzuwenden. Man warf alles nach vorne, während sich die Lahrer nun auf die Defensive konzentrierten. Anstatt des Anschlusstreffers ergab sich für den LFV die Gelegenheit zu einem Konter, den Marco Spitzer drei Minuten vor dem Ende mit einem schönen Heber über den weit vor dem Tor stehenden Gästekeeper Daniel Geppert zum Endstand abschloss.

"Es war ein guter Start in die neue Runde, das ist natürlich wichtig", resümierte LFV-Trainer Karl-Heinz Burg nach dem Schlusspfiff. "Ich bin zufrieden mit der gezeigten Leistung, auch wenn natürlich noch nicht alles optimal lief." Insbesondere zu Beginn der zweiten Halbzeit habe sein Team verpasst, mit dem frühen 3:0 den Sack zuzumachen und somit Ruhe in die Begegnung zu bringen. Zufrieden zeigte sich auch Christoph Oswald, Spielertrainer des FSV Altdorf: "Dass es die komplette Saison sehr schwer werden würde, war ja von vorneherein klar." Dass es gleich zu Beginn der LFV sein musste, wäre, so Oswald, nicht unbedingt erforderlich gewesen. "Aber jetzt wissen die Jungs wenigstens, woher der Landesligawind weht." Für viele in seinem Team sei schon die Bezirksliga im Vorjahr absolutes Neuland gewesen. Drum habe am Ende die reifere und abgeklärtere Mannschaft verdient gewonnen. Abschließend stellte Oswald augenzwinkernd fest: "Im Vorjahr haben wir am ersten Spieltag auch 0:3 verloren – und sind am Ende Meister geworden."

Lahrer FV: Lackmann, Barthruff, Enseleit, Spitzer, Röderer (46. Dold), Reinholz (72. Martens), Burg, F. Kaiser, M. Neu, S. Kaiser (27. Akman), Baumann.
FSV Altdorf: Geppert, Morat, Fleig, Walther, Rauer, Oswald, Jenner (77. Schächner), Stückle, Pietrock, Karl, Beck.
Tore: 1:0 Burg (25.), 2:0 M. Neu (34.), 3:0 Spitzer (87.).
Schiedsrichter: Walther (Offenburg).
Zuschauer: 230

Quelle: Badische Zeitung vom 15.08.2011