In einer von beiden Seiten schnell geführten und hochklassigen Bezirksliga-Partie gewann der FSV Altdorf gegen den ASV Nordrach verdient mit 2:1. Durch diesen wichtigen Sieg hat der FSV Tuchfühlung zum Spitzenreiter SC Offenburg aufgenommen und steht auf dem 2. Tabellenrang. Nach der Partie stellte sich FSV-Spielertrainer Christoph Oswald den Fragen von BZ-Mitarbeiter Manfred Allgeier.


BZ: Das Spitzenspiel mit 2:1 gewonnen, wie fällt Ihr Fazit aus?
Oswald: Es war ein sehr gutes Bezirksligaspiel, das wir auf Grund der zweiten Spielhälfte verdient gewonnen haben. Der ASV Nordrach hat vor der Pause noch gut mitgehalten und hatte da auch noch einige Chancen, doch wir haben nach der Halbzeit die Partie klar dominiert und hätten auf Grund der Chancenanzahl das Spiel höher gewinnen müssen. Kompliment an meine Mannschaft, die fast alles richtig gemacht hat. Spielerisch war dies ein Schritt in die richtige Richtung.

BZ:
Was kann die Mannschaft noch besser machen?
Oswald: Insgesamt gesehen war ich heute sehr zufrieden. Wenn wir es noch schaffen, den Gegner über 90 Minuten konstanter zu bespielen, ruhiger an der Kugel werden, den letzten Ball sicher zu platzieren und so die Konterchancen besser auszunutzen, werden wir noch mehr Dominanz ausüben können.

BZ: Aus den bisherigen elf Partien haben Sie 22 Punkte geholt. Wie sind Sie mit dem ersten Drittel der Saison zufrieden?
Oswald: Über die gesamten Spiele gesehen bin ich sehr zufrieden. Wir hatten zur vergangenen Saison ein Systemumstellung, haben vom Spiel mit Libero auf Vierer-Kette umgestellt. Ich bin begeistert davon, wie gut es klappt. Wir wollen den Zuschauern in Altdorf spielerisch guten Fußball bieten. Ich denke, das haben wir bisher zu Hause auch gezeigt, wo wir ja noch ungeschlagen sind. Ziel ist es uns Spiel für Spiel weiter zu entwickeln, die Leistungen Woche für Woche zu bestätigen, an der Spitze sich etablieren und bei den Spitzenteams ein Wörtchen mitreden.

BZ:
Die nächsten Spiele bestreitet der FSV in Fautenbach und zu Hause gegen Unterharmersbach.
Oswald: Das sind zwei Hammerspiele, wo man Federn lassen kann. Generell haben wir an uns den Anspruch alle Spiele zu gewinnen. In Fautenbach haben wir bisher nicht viel geerntet. Die Fautenbacher haben eine knappe 1:2 Niederlage in der 89. Minute gegen den Spitzenreiter SC Offenburg kassiert, da dürfen wir einiges erwarten. Gegen Unterharmersbach erwarte ich wie schon im letzten Jahr eine spielerisch gute Begegnung. Da werden die Zuschauer voll auf ihre Kosten kommen. 

Quelle: Badische Zeitung vom 25.10.2010