Der SV Freistett bleibt daheim eine Macht. Die Kesch-Elf lag gegen den Favoriten zur Pause noch mit 0:1 hinten.

Doch zum zweiten Spielabschnitt kehrte eine wie ausgewechselte Heimelf aufs Spielfeld zurück. Die Aggressivität, die Altdorf vor der Pause zeigte, wechselte nun zum SV über. Die überraschten Gäste mussten in regelmäßigen Abständen gleich ein halbes Dutzend Tore hinnehmen.
Tore: 0:1 S. Beck (4.), 1:1 Gouvert (49.), 2:1 Gouvert (54.), 3:1 A. Huber (60.), 4:1 S. Schneider (62.), 5:1 M. Kesch (73.), 6:1 A. Huber (80.)

Quelle: Badische Zeitung vom 21.03.2011