Gute Leistungen kommen zu spät
"Wir werden von Spiel zu Spiel besser. Schade, dass die Saison zu Ende ist. Leider hat die Einstellung einiger Spieler im Training und Spiel erst zum Ende der Runde gestimmt, deshalb hat es mit dem Klassenerhalt nicht gereicht", sagte Interimstrainer Carsten Traber nach dem Sieg des Absteigers im letzten Landesligaheimspiel. Mann des Spiels war Sebastian Beck, der seine gute Leistung mit zwei Toren krönte.
Seinen ersten Treffer erzielte er schon nach wenigen Sekunden mit einem perfekt verwandelten Freistoß. Der Treffer gab den Platzherren Sicherheit. Dem Spiel drückten im Mittelfeld Jan Wurth und Dirk Wildt den Stempel auf. An der Überlegenheit änderte auch der zwischenzeitliche Hausacher Ausgleich durch Patrick Gutmann in der 15. Min. nichts. Die Platzherren zeigten einen hohen läuferischen Aufwand und ließen mit einem beherzten Forechecking keinen flüssigen Kombinationsfußball der Gäste zu. Eine feine Einzelleistung von Sebastian Beck brachte dem FSV kurz vor der Pause die erneute Führung.
Bis auf eine Schrecksekunde in der 60. Minute – Michael Kech traf freistehend nur die Latte – hatten die Altdorfer auch in der zweiten Hälfte das Spiel im Griff und erarbeiteten sich in schöner Regelmäßigkeit Torchance um Torchance. Ein weiterer Treffer wollte aber zunächst nicht gelingen, bis Dirk Wildt in der Nachspielzeit nach einer guten Einzelleistung für die endgültige Entscheidung und den 3:1-Endstand sorgte.
FSV Altdorf: Geppert, Morat, Fleig (35. Holzmüller), Götsch, Schwarz, Wildt, Schächner, Wurth, Oldak (65. Mösch M.), Walther (76. Traber), Beck.
Tore: 1:0 Beck (1.), 1:1. Gutmann (15.), 2:1 Beck (45.); 3:1 Wildt (91.).
Schiedsrichter: Ahmet Nacer (Offenburg).

Quelle: Badische Zeitung 02.06.2009