Harmloser FSV-Angriff
FV Gamshurst – FSV Altdorf 3:1 (1:0) (mo). Die Altdorfer verpassten die Überraschung. Selbst die Rote Karte gegen FVG-Keeper Daniel Sill nach einer Notbremse (39.) überstand der Gastgeber schadlos. Die FSV-Abwehr hatte in der Anfangsphase Abstimmungsprobleme. Ein Fehler im Defensivverhalten nutzte Eimen Kelbi (9.) zur frühen Führung. Der FSV stemmte sich gegen den Rückstand. Die kämpferische Leistung stimmte. Eine Unaufmerksamkeit in der FVG-Abwehr führte dann zur Roten Karte für Sill. Dieser holte Sebastian Beck an der Strafraumgrenze von den Beinen. "Der Schiri hätte den Vorteil abwarten müssen. Der Ball kullerte ja nach dem Foul ins Tornetz. Die rote Karte hätte er immer noch zeigen können", sagte FSV-Spielausschussvorsitzender Armin Bauer. Den Ausgleichstreffer machten die Altdorfer kurz nach der Pause. Dominik Wolters hatte nach einem Zweikampfes zwischen Mike Morat und Keeper Ehrmann keine Mühe, den Ball über die Linie zu bringen. Die Freude im FSV-Lager währte aber nicht lange. Ein direkt verwandelter Freistoß von Berrissou brachte dem Favorit die erneute Führung. Die Gäste bemühten sich zwar weiterhin, blieben aber im Angriff zu harmlos. Die beste Chance hatte noch Sebastian Beck, dessen Freistoß (63.) die Oberkante der Latte berührte. Für die Entscheidung sorgte dann erneut Berrissou.
FSV Altdorf: Geppert, Morat (56. Henninger), Moser, Griesbaum (33. Beck), Causevic, Traber, Holzmüller (79. Schächner), Fleig, Wolters, Götsch, Sailer;
Tore: 1:0 Kelbi (9.), 1:1 Wolters (48.), 2:1 Berrissou (51.), 3:1 Berrissou (76.);
Rot: Sill (39./FVG nach Notbremse);
Zuschauer: 120;
Schiedsrichter: Schlenker (Bad Dürrheim).  

Quelle Badische Zeitung 20.04.2009