Eine Stunde widerstanden - Der FSV Altdorf lässt die Punkte in Schiltach
FUSSBALL LANDESLIGA: Spvgg. Schiltach — FSV Altdorf 2:0 (0:0) (mo). Der FSV Altdorf schaffte beim Gastspiel in Schiltach die Überraschung nicht. Die Bürgelin-Elf holte sich die fest eingeplanten Heimpunkte. Die personell gebeutelten Gäste verkauften sich aber nicht schlecht.

Das 0:0 wurde über eine Stunde lang gehalten. "Die Schiltacher begannen schon leicht zu verzweifeln, als in der 64. Minute das erste Tor fiel" , so der Altdorfer Spielausschussvorsitzende Armin Bauer. FSV-Coach Richard Dura musste aus Verletzungsgründen erneut seine Elf umstellen. Für Torsten Griesbaum rückte Bastian Oswald in die Viererabwehrkette. Für den angeschlagenen Sebastian Beck gab Alexander Block sein Debüt in der ersten Mannschaft. Wie erwartet, begannen die Schiltacher sehr offensiv. Immer wieder wurde konsequent über die Außen die FSV-Abwehr unter Druck gesetzt. Die Gäste versuchten zwar das Leder kontrolliert nach vorne zu spielen, richtig gefährlich wurde es aber vor dem Tor der Spvgg. nicht. Nach dem Wechsel gestalteten die Schwarz-Weißen die Partie zeitweise ausgeglichen. Im Spiel nach vorn fehlte aber nach wie vor die zwingende Kraft, um sich Torchancen erspielen zu können. Zwar verdient, aber vermeidbar gingen die Schiltacher in der 64. Minute in Führung. Rockweiler kam nach einem Abwehrfehler im Strafraum frei zum Abschluss und versenkte das Spielgerät unhaltbar. Auch das 2:0 (72.) entsprang einer Unstimmigkeit im Abwehrverband der Altdorfer. Erhard war der Nutznießer und brachte den Ball l im Netz der Altdorfer unter. In der Schlussphase waren die Platzherren dem dritten Treffer näher als der FSV dem Anschlusstor.

Schiltach: Suhm, Weimer, Eisensteck, Brugger, Tränkle, Herrmann, Pröhl, Trautwein, Rockweiler, Heizmann, Erhard.

FSV: Leibitz, Oswald, Holzmüller (80. Henninger), Moer, Morat, Wildt, Stang, Wurth, Block (46. Sailer), Oldak (60. Beck), Winterhalter.

Tore: 1:0 Rockweiler (64.), 2:0 Erhard (72.).

Zuschauer: 150.

Schiedsrichter: Karatas (Gengenbach).

Quelle: Badische Zeitung 15.09.2008