FSV Spielerwerbung 2017 web

30.08.2017

Sommer, Sonne, Füchsle-Camp beim FSV Altdorf

Die Trainingspause wurde von 60 Kindern genutzt, um am Füchsle-Camp der Fußballschule des SC Freiburg teilzunehmen. Das auf dem Sportplatz des FSV Altdorf stattfindende 6. Camp war bereits vor Ostern ausgebucht. Wenn der rote Füchsle-Camp-Kombi im August kurz nach 8.00 Uhr auf das Sportgelände des FSV Altdorf rollt ist klar, die Fußballschule des SC Freiburg mit 5 Trainern und jede Menge Fußball-Spaß geht an den Start. An drei Tagen wurde mit der mitgebrachten Ausrüstung auf abwechslungsreiche und kurzweilige Art Dribbeln, Torschuss, Finten und Passen geübt. Noch viel wichtiger und immer Bestandteil des Camps war, dass Fairplay und Teamgeist vermittelt wurde. „Wir wurden in Altdorf wieder herzlich willkommen geheißen und bestens versorgt,“ betonte Philipp T., der dieses Mal das Camp leitete. Fuechslecamp2017Er und sein Trainerteam bedankten sich beim Bewirtungsteam des FSV, dass dafür sorgte, dass die jungen Kicker nach der Mittagspause wieder besten gestärkt auf den Platz konnten. Das Trainerteam sorgte für gute Stimmung auf dem Platz. Sei es durch aufmunternde Sprüche oder dem Vereinslied „SC Freiburg vor“, das mehrmals am Tag durch die Anlage schallte und kräftig mitgesungen wurde. Am zweiten Tag immer wieder ein Highlight, das Champion-League-Turnier, bei dem sich die Nachwuchs-Kicker wie die großen Stars fühlen durften. Von der guten Stimmung auf und um den Platz ließen sich auch die Eltern am Abschlusstag anstecken. Beim Familiennachmittag traten viele Eltern und Geschwister gegen die Teilnehmer des Camps an und konnten sich so ein Bild davonmachen, was an den Füchsle-Tagen trainiert wurde. Nicht selten hatten sie dabei das Nachsehen, vor allem wenn es darum ging Hindernisse oder Tore zu treffen. Am Ende wurden zahlreiche Medaillen und Urkunden an die Spieler verteilt. Unter anderem für das Füchsle-Abzeichen in Gold, Silber und Bronze, aber auch für Elfer-Könige, Balljongleure und Soziales Engagement. Ein rundum gelungenes Camp, ist das Fazit aller Beteiligten. Nicht nur, dass sympathischen Werbung für den Sport und die beteiligten Vereine gemacht wurde, sondern dass vor allem der Spaß am Fußballspiel vermittelt wurde.

Luzia Huber Sept.2017

zur Fotogalerie

 

 

26.08.2017

Bilder zum Füchslecamp 2017

Fuechslecamp2017

zur Fotogalerie

 

 

Bambinis: Häufig gestellte Fragen

In welchem Alter sollte mein Kind mit Fußball beginnen?

Ab etwa 4 Jahren kann es in Vereinsmannschaften losgehen. Das Team der Jüngsten wird Bambini-Mannschaft genannt. Aber natürlich kann ihr Kind auch außerhalb des Vereins kicken wenn es Lust hat. Im Garten oder im Park entdecken oft schon die Kleinsten den Spaß am Fußball, wenn sie sich mit Mama oder Papa den Ball zuschießen.

Was braucht mein Kind für das Training und für die Spiele?

Für das Training benötigt Ihr Kind lediglich einfache und praktische Sportkleidung. Beachten Sie bitte, dass diese schmutzig wird und auch mal ein Loch bekommen kann. Spezielle Fußballschuhe für Rasenplätze sind zu empfehlen. Für Verbandsspieltage werden Trikots gestellt, selber mitzubringen sind hingegen Schienbeinschützer, die Schienbein und Knöchel vor Verletzungen schützen. Bei Fragen hierzu geben Ihnen Trainer, Betreuer oder andere Eltern sicher gerne Auskunft.

Wie sollte ich mich während der Trainingseinheiten verhalten?

Wenn sie während der Trainingseinheiten zuschauen wollen, sollten sie sich ruhig verhalten. Lassen sie ihr Kind und die anderen in Ruhe spielen, ohne sich mit Anweisungen oder Ratschlägen einzumischen. Ihr Kind wird von sich aus auf sie zukommen, wenn es ihre Hilfe braucht.

Wie sollte ich mich während und nach einem Spiel verhalten?

Für Kinder steht beim Fußball das Spiel im Vordergrund, ob am Ende ein Sieg oder eine Niederlage steht verliert trotz anfänglicher Enttäuschung oft schnell an Bedeutung. Dies sollte von den Eltern akzeptiert und gefördert werden. Heben sie Positives hervor, loben sie, aber üben sie keinen Druck auf ihr Kind aus. Lassen sie ihr Kind und die anderen in Ruhe spielen, ohne sich mit Anweisungen oder Ratschlägen einzumischen.

Wie kann ich den Trainer meines Kindes unterstützen?

Die Unterstützung kann vielfältig aussehen. Nach Spielen müssen beispielsweise die Trikots gewaschen werden, beim Training können Bälle eingesammelt werden, die das Tor verfehlten, oder ein Kind möchte die Schuhe geschnürt haben. Am besten sprechen Sie Ihr Engagement mit dem Trainer ab, er weiß, wie sie sich im Sinne der Mannschaft nützlich machen können.

Wie kann ich Schiedsrichter für Jugendspiele werden?

Für Jugendspiele unterer Klassen ist keine spezielle Qualifikation erforderlich, aber das Regelwerk sollte natürlich beherrscht werden. Die Trainer werden Ihnen sehr dankbar sein, wenn Sie sich als Schiedsrichter engagieren, denn oftmals müssen Trainer von Kindermannschaften selber pfeifen und können sich somit schlechter um Ihr Team kümmern.


 

bestellungenjugend

 

NIKE

Bestelliste Nike web

 

 

JAKO

Bestelliste Jako web

 

Zum Seitenanfang