26.04.2015

FSV-Mitgliederversammlung 2015

Sportlich und finanziell stimmt's beim FSV Altdorf, so das Resümee nach der Hauptversammlung des FSV Altdorf. Verbesserungsbedürftig ist die Mitarbeit bei der Vereinsführung. Einzelne Funktionäre sind überlastet. Etwas skeptisch geht der Blick in die Zukunft. Jahreshauptversammlung 2015.4Mit Armin Bauer (2. Vorsitzender) und Claudius Schwarz (Rechner) haben zwei wichtige Funktionsträger ihren Abschied angekündigt. Auch Andreas Kremer kann sich vorstellen, bis in einem Jahr ins zweite Glied zu rücken.
Auf ein Herzschlagfinale blickt die Landesligaelf zurück. „Erst am letzten Spieltag wurde vergangene Saison in Oppenau die Klasse gesichert", erinnerte Jan Wurth vom Spielausschuss. Auch in dieser Saison bestimmt der Abstiegskampf die Szenerie beim FSV. Nicht die Spielklasse, sondern die Entwicklung der jungen Fußballer steht bei Spielertrainer Christoph Oswald im Vordergrund. „Wichtiger als die Spielklasse ist der Plan, auch in den kommenden Jahren zwei schlagkräftige Mannschaften zu haben. Alterstruktur und die Typen stimmen, so dass der Verein optimistisch in die Zukunft blicken kann", so Jahreshauptversammlung 2015.2Oswald. Mit dem Spielerkader laufen derzeit die Gespräche für die nächste Saison. „Ich will den kompletten Kader halten", so Oswald. Verabschieden muss man sich allerdings von Carmello Bellomo, dem Trainer der Reserveelf. Dieser sucht eine neue Herausforderung.
80 Spieler in acht Mannschaften hat die Jugendabteilung, so die Jugendleiterin Lucia Huber. Mit neun FSV-Trainern ist der Verein gut aufgestellt. Für die nächste Saison laufen bereits wieder die Gespräche. Trainer und Betreuer werden noch gesucht. Höhepunkt sind auch in diesem Jahr wieder das große Jugendturnier und das Füchslecamp. Berichte für die AH-Abteilung lieferte Karl-Heinz Hämmerle und für die Tennisabteilung Heinz Späth. Obwohl die Vize-Meisterschaft in der der 2. Bezirksliga errungen wurde, lässt sich die Herren 60 Mannschaft freiwillig eine Spielklasse tiefer einteilen. „Die sportliche Belastung ist zu groß" begründet der Sportwart die Entscheidung der Mannschaft.
Ein Mammutprogramm hatte die Dancing Company mit ihren Leiterinnen Sabrina Rieder und Sabine Oswald zu bewältigten. 94 Mädchen werden in 8 Gruppen, ab 4 Jahren trainiert und betreut. Höhepunkte waren der eigene Tanzabend „Farbenspiel" und der Sieg beim Tanzfestival in Weisweil. „Mit der Einweihung unseres eigenen Tanzraumes haben wir letztes Jahr enormen Rückenwind bekommen", erklärte Sabine Oswald. Mit 6.000 Euro haben die 49 Mitglieder des Freundeskreises ihr Scherflein zur Unterstützung der Aktiven beigetragen. Um Steuer zu sparen wurde vor Jahren die Sportwerbe GdbR gegründet. Werbemaßnahmen und wirtschaftlichen Veranstaltungen werden über die Gesellschaft abgerechnet. Geschäftsführer ist Eberhard Obergföll.
...Mitglieder hat der Verein aktuell 891. „Die Zahl ist gesunken, weil Karteileichen ausgesondert wurden",Jahreshauptversammlung 2015.3 erklärte Andreas Kremer. Der Verein hat mit der Eigenbewirtschaftung des Clubheims aus der Not eine Tugend gemacht. Aus diesem Grunde werden „schwarze Zahlen" geschrieben. Jedes Jahr ist es eine große Aufgabe, die Vorlast aus dem Spielbetrieb die heuer mit 65.000 Euro zu Buche schlägt, auszugleichen. Auch der Rückgang der Einnahmen beim Dorffest belastet den Verein. Erfolgreich war eine Spendeaktion zur Beschaffung eines 5.000 Euro teuren Aufsitzmähers.
Eine Lanze brach der Vorstand für den zuletzt diskutierten Preismaskenball „Wir werden die Veranstaltung auch im nächsten Jahr durchführen". Die Rücklagen sind beim FSV solide. „Auch wenn eine negative Überraschung bei der Unterhaltung des Clubheims passiert, geht der Verein nicht gleich unter", so Kremer. Der Vorsitzende dankte allen Helfer, die das Vereinsschiff auf Kurs halten.
Komplimente gab es von Ortsvorsteher Michael Biehler. Mit ehrenamtlichen Arbeiten kann der Verein  gemeindliche Belastungen für die Sportanlagen ausgleichen. Dies scheint auch in diesem Jahr gesichert. „Kräfte werden für den Umbau des Sonnenplatzes gesucht", so Biehler.


EHRUNGEN
Zu Ehrenmitgliedern wurden ernannt: Helga Grolle, Alois Beck, Armin Cychowski, Hans-Peter Gottwald, Hans Netzhammer, Bernd Rauer, Roland Rauer, Albert Costa, Ursula Frei, Gisela Hauger, Ulrike Hiller, Anita Joseph, Peter Kraft, Veronika Müller, Klaus Oswald, Gerd Schwarz, Klaus Zerrer und Helmut KraftJahreshauptversammlung 2015.6Jahreshauptversammlung 2015.5
Jahreshauptversammlung 2015.1Die Goldene Ehrennadel erhielten: Angelika Costa, Lucia Oswald, Marianne Wieber, Roland Weber, Christa Beck, Joachim Burger, Peter Geppert, Josef Holler, Dieter Maurer, Margitta Obergföll, Hubert Rietsche , Karl-Friedrich Wöhrle und Christine Seliger
Die Silberne Ehrennadel erhielten: Hans Beck, Bettina Brogle-Schick, Roland Grolle, Josef Hauser, Axel und Bernd Häußermann, Ralph Merkle, Brigitte Ohnemus, Marion Rauer, Brigitte Rietsche, Ralf Schick, Elvira Schmidt, Anton Sulz und Gudrun Tränkle.
Die Bronzene Ehrennadel erhielten: Felix Bauer, Inge Beck, Georg Biehler, Annemarie Brand, Helena Burghard, Michael Dittmer, Petra Gerhardt, Wolfgang Gerhardt, Fabian Hämmerle, Claudia Müller, Lukas Kusy, Andrea List, Karl-Heinz List, Susanne Ohnemus, Carmen Schaub, Albert Singler, Peter Ullrich, Michaela Wanger, Kevin Kremer (aktiv) und Christoph Oswald (aktiv).


Ein Bericht von Martin Oswald