Schiff ahoi, willkommen an Bord – unter diesem Motto ging die FSV Dancing Company am Samstag auf eine musikalische Weltreise. Das Oberdeck des Traumschiffs (Halle) war voll besetzt, als die beiden Kapitäne Sabrina Rieder und Sabine Oswald den Anker lichten ließen. Die beiden hatten vor dem Ablegen besonderes Reisefieber, waren sie doch erstmals für das Bordprogramm verantwortlich. Offensichtlich hatten sie die richtige Auswahl getroffen, denn das Kreuzfahrt-Publikum war nach der Reise hellauf begeistert.
80 Mädchen gehören derzeit zur Dancing Company. "Ein Junge ist zwar üblicherweise auch dabei, dieser feiert aber gerade heute Abend seinen 18. Geburtstag", enschuldigte sich Sabrina Rieder für ausnahmslose Frauenpower auf der Bühne. Sie kündigte zugleich an, dass im nächsten Jahr verstärkt um Tänzer für die Company geworben werden soll.
Eingeteilt sind die Tänzerinnen in verschiedene Altersklassen. "Fünf bis sechs Jahre alt sollten die Kinder schon sein, wenn sie zu uns kommen. Neuanmeldungen für das kommende Jahr liegen schon wieder vor", sagt Sabrina Rieder, die sich um die Jüngsten in der Company kümmert. Insgesamt sind es neun Trainerinnen, die sich um Kostüme und Choreografien Gedanken machen, und die Tänze einstudieren. "Wer bei uns ist, bleibt auch bei uns. Leistungsunterschiede werden durch die Gruppe ausgeglichen", bemerkt die zweite Leiterin der Dancing Company, Sabine Oswald.
Doch das Leistungsbild, insbesondere der Mädchen in den oberen beiden Altersstufen, ist beachtlich. Davon konnten sich einmal mehr die Zuschauer in der Halle und seit Jahren viele Menschen auch außerhalb Altdorf überzeugen, den die Dancing Company zeigt weit über die Grenzen Altdorfs hinaus ihr Programm.
Zurück zum Bordprogramm: Die erweiterte Showbühne in der Münchgrundhalle war maritim herausgeputzt. Für den Sound und die Lichteffekte sorgten das Studio Dieter Hog und Markus Schmid. Die Kreuzfahrt ging über die Donau ins Schwarze Meer, durch den Bosporus in die Weltmeere. Eine bayrische Polka sorgte gleich zu Beginn für ordentliche Stimmung im Saal. Wunderschön die Kostüme der Kleinsten bei ihren tänzerischen Impression aus dem Orient. Der Tanz der Mumien aus Ägypten und irischer Stepptanz waren gelungene choreografische Tupfer bevor es dann über den großen Teich nach Amerika ging.
Salsa und Zuckerhut – südamerikanische Tanzstile durften auf der Weltreise natürlich nicht fehlen. Cheerleaders, Rock n`Roll, Kabarett, Poker Face von Lady Gaga und ein Medley von Michael Jackson Welthits standen für das breite Musikspektrum Nordamerikas. Gesangsinterpreten aus den eigenen Reihen, wie Andrea Ananii und Laura Weber oder als besonderer Höhepunkt die beiden erst zehnjährigen Jacqueline Costea und Julia Bäuerle als Sister-Act zeigten, dass es die Mädchen nicht nur in den Beinen sondern auch in der Kehle haben. Noemi zeigte ihre jungen Gesangkünste, Opa Lillo überzeugte mit seinem italienischen Charme und Melodien aus seiner Heimat.

Musicalstar Sabrina Hog begeistert das Publikum

Zu einem ganz besonderen Hörgenuss wurden die Auftritte der Musicalsängerin Sabrina Hog aus Ringsheim. Klasse ihr Auftritt im Stil von Shirley Bassey zu "Big Spender" aus dem Musical "Sweet Charity". Hatte Tenor Robby Blanche bei seinem ersten Auftritt noch etwas Probleme mit dem Soundcheck, so konnte er seine stimmliche Stärke beim anschließenden Duett aus dem Musical "Tanz der Vampire" mit Sabrina Hog dann doch seine Klasse unter Beweis stellen.
Die Bühne konnte die vielen großen und kleinen Akteure des Abends kaum fassen, als der FSV-Vorsitzende Andreas Kremer schließlich beim Finale im Namen der Gäste den Dank an die Gruppe, aber auch die Helfer vor und hinter der Bühne aussprach.
Dann gab er auch noch einen Tipp für ein Weihnachtsgeschenk: Der Abend wurde auf CD aufgezeichnet. Die "Scheibe" kann bei den Leiterinnen der Gruppe gekauft werden.
Die Dancing Company macht jetzt Trainingspause bis Ende Januar 2010. Dann beginnen schon wieder die Vorbereitungen für den Showabend im kommenden Jahr.  

Quelle: Badische Zeitung vom 23.11.2009