+++ Im August werden die Mitgliedsbeiträge eingezogen +++

Die Dancing Company des FSV Altdorf gestaltet ein dreistündiges Programm mit Tänzen und Liedern rund um Kinoklassiker.

Elegant über den roten Teppich, vorbei an den Leinwandikonen Marilyn Monroe und Charlie Chaplin, sind die Gäste der FSV-Dancing Company am vergangenen Samstag bei der Adventsfeier in die im Stile eines Kinosaals hergerichtete Münchgrundhalle geführt worden. Mit einem dreistündigen Programm hat die Tanzgruppe des Altdorfer Sportvereins die Gäste in die Welt des Films und deren Stars entführt. Filmmelodien, welche zu Welthits wurden, waren die Grundlage für die Tanzchoreographien. "Titanic", die Muppet-Show, "Night Fever", "Fluch der Karibik" und viele weitere Filmklassiker wurden tänzerisch und musikalisch thematisiert. Die kleine Bühne der Münchgrundhalle wurde dazu in den Saal erweitert, damit die 79 Tänzerinnen ausreichend Platz hatten. Sechs Alters- und Leistungsgruppen sind es mittlerweile, die von acht ehrenamtlichen Trainerinnen geschult werden. Visuelle Effekte schaffte die im Hintergrund der Bühne installierte Leinwand.
Die engagierten Leiterinnen der Gruppe, Sabine Oswald und Sabrina Rieder, durften nach dem Schlussvorhang restlos zufrieden sein. Das Zusammenspiel aus Tanz, Licht, Ton, Musik und Filmsequenzen hatte planmäßig geklappt, was ohne das professionelle Zutun des Bild- und Tonstudios Dieter Hog nicht möglich gewesen wäre. Der FSV-Vorsitzende Andres Kremer hatte sich vor allem auch über die volle Halle gefreut.
Einen Großteil des Abends gestaltete die Dancing Company mit eigenen Akteurinnen. Die Tänze führten durch hundert Jahre Filmgeschichte. Charleston war genauso angesagt wie HipHop. Für besondere gesangliche Momente sorgte Sabrina Hog aus Ringsheim, die nicht nur mit ihrer Stimme, sondern auch mit Stepp-Tanzkünsten überzeugte. Ein gesangliches Nachwuchstalent wächst mit Ida Marie Baral in Ettenheim heran. Bemerkenswert, mit welcher gesanglichen Sicherheit und Lockerheit die junge Sängerin begeisterte. Auch aus den Reihen der Tänzerinnen zeigten Jacqueline Costea, Andrea Ananii und Julia Bäuerle ihre gesanglichen Qualitäten. Die rhythmische Sportgymnastin Fabienne Müller zeigte mit dem Band und dem Ball perfekte Auszüge aus ihrer Kür. An die Artistenfamilie aus dem Film "Salto Mortale" erinnerte Diego (Dieter Goth) mit seinen artistischen Künsten am Vertikaltuch. Moderator Wolfgang Weber sorgte nicht nur für gelungene Programmübergänge, sondern überzeugte als Bing Crosby mit seiner Tochter Laura zu "True Love" aus dem Musical "Die oberen Zehntausend". Ein Höhepunkt war das Finale des Abends. Die Tänzerinnen zeigten Szenen zum Musical "Moulin Rouge". Der lang anhaltende Applaus war am Ende Ausdruck der Begeisterung des Publikums.  

 

Quelle: Badische Zeitung vom 23.11.2010 Autor: Martin Oswald

Zum Seitenanfang