+++ Im August werden die Mitgliedsbeiträge eingezogen +++

17 Gruppen zeigen vor 1000 Besuchern in Weisweil ihre Choreographien / Altdorfer Gruppen top: Dancing Company vor Sendewelle.

Fantasievolle Choreographien mit tollen Kostümen zeigten am Fastnachtssonntag 17 Tanzgruppen knapp 1000 Besuchern beim Tanz- und Ballettfestival in der Rheinwaldhalle in Weisweil. Einmal mehr wurde die südliche Ortenau ihrem Ruf als "Dancing-Mekka" gerecht. Nahezu die Hälfte der Gruppen kamen aus der Region – und auch die Siegerteams: Die Dancing Company aus Altdorf belegte knapp vor der Sendewelle Altdorf Platz eins. Bei den Männern lag die NZO Orschweier auf Platz eins. Fröhliches, ausgelassenes Fastnachtsfeiern kombiniert mit einem professionell durchgeführten Tanzwettbewerb: Das ist wohl der besondere Reiz des Tanzfestivals, das nun schon zum 23. Mal stattfindet und in Weisweil fest etabliert ist. Jessica Ehrler aus Herbolzheim war auch in den letzten Jahren beim Tanzfestival: "Es macht wirklich Spaß und die Stimmung ist super". Der langjährige Organisator der Veranstaltung, Friedrich Heidt, der zusammen mit Katrin Schmidt moderierte, freut sich über die zahlreichen Gäste: "Es ist noch voller als im letzten Jahr". Schon eine dreiviertel Stunde vor Beginn der Veranstaltung ist es rappelvoll. Außergewöhnlich viele Gäste sind aufwendig geschminkt oder verkleidet.

Insgesamt führen 17 Tanzgruppen ihre Choreographien auf, darunter sind auch fünf reine Männergruppen. Viel südamerikanisches Flair bringen die "Hornig Girls NZO Orschweier" mit ihren großen Federbögen, die auf ihrem Kopf hin und her wippen. Ähnlich auch das "Teenie Ballett Sendewelle" aus Altdorf. Sie sind zum ersten Mal dabei und tanzen zu brasilianischen Rhythmen ganz nach dem Motto "Feel brasil".

Auch die Tanzgruppe "In Motion" aus dem Schuttertal hat Gefallen an der Darstellung des Dschungellebens gefunden. Auf ihrer Entdeckungsreise durch die Wildnis entdecken Abenteurer eine wildgewordene Bande tanzender Frauen und kehren nie wieder aus dem Busch zurück. Besonders verzaubernd und beeindruckend ist die Tanzvorstellung der "Sendewelle" aus Altdorf, die eine Unterwasserwelt darstellen und mit Tüchern die Wellenbewegungen des Meers nachahmen.

Zwischen den Tänzen spielt die Partyband "Querbeet" Hits aus den aktuellen Charts und typische Fastnachtsklassiker, zu denen auch die Zuschauer, wenn am Rand der Halle zu wenig Platz zum Tanzen ist, ersatzweise auf die Tische steigen.

Für die Jury ist es nicht leicht, denn die Tanzgruppen haben sich eine Menge einfallen lassen. "Es wird immer viel diskutiert", erzählt Heidt. Damit keine Gruppe bevorteilt wird, seien die Plätze ausgelost worden. Das Niveau variiert zwar von Gruppe zu Gruppe, aber vor allem die Spitzengruppen tanzen auf etwa gleichem Niveau und bieten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Bewertet werden Kostümierung, Ausstrahlung, Choreographie, Synchronität. Zudem gibt es noch Punkte für ein außergewöhnliches Bühnenbild oder weitere ausgefallene Accessoires.

Die Ausstrahlung sei bei der Bewertung aber das Wichtigste, so die Jury. Das Tanzniveau habe sich dabei von Jahr zu Jahr gesteigert. "Die Jury ist mittlerweile ein eingespieltes Team, bereits seit vier Jahren bewerten sie schon die Tanzgruppen", freut sich Heidt. Zwei Tanzlehrer aus der Jury kommen von der Tanzschule Gutmann. Bianca Disch und Monika Ludwig sind seit vielen Jahren bei der Weisweiler Narrenzunft dabei. Sie haben selbst trainiert und getanzt und helfen bei der Auswertung mit, um diese professioneller zu gestalten. "Was sie sagen ist Fakt", so Heidt. Die Auswertung dauert eine halbe Stunde, dann kommt es zur Siegerehrung.

Bei den Frauen gewinnt die "Dancing Company" aus Altdorf, die mit Sex-Appeal und dem Song von Beyonce "Run the world (Girls)" begeistern und eine etwas verruchte Show bieten. Ganz dicht folgt in der Bewertung die Gruppe "Sendewelle" aus Altdorf. Den "Rämmässer Chicks" aus Ringsheim, Vorjahressieger, gelang es nicht, ihren Titel zu verteidigen; sie freuten sich über den dritten Platz. Die Männertanzgruppe "NZO Orschweier" belegte schick in Anzügen als "Men in Black" gekleidet den ersten Platz.

Der Tanzabend wurde dieses Jahr zum ersten Mal mitgefilmt: "In den letzten Jahren wurde mehrmals danach gefragt", erzählt Heidt. In ein bis zwei Wochen soll es den Film von der sehenswerten Show zu kaufen geben.

Quelle: Badische Zeitung vom 22.02.2012

Zum Seitenanfang