Nach neunmonatiger Bauzeit konnte die Tanzgruppe am vergangenen Samstag den Trainingsraum beim Sportplatz beziehen. Die bis dahin permanente Raumnot hat sich nun deutlich verbessert und die Tanzgruppe hat eine feste Bleibe gefunden. Vor neun Monaten herrschten noch Zweifel vor. Bernd Oswald und seine Helfer schafften jedoch das Unglaubliche. Aus einem abgewirtschafteten Wohncontainer entstand ein moderner Trainingsraum. Tanzboden, Spiegelwand, Sanitärraum und Küche. Der aufgemotzte Container lässt keine Wünsche offen.
Bei der offiziellen Übergabe trafen sich die Mitglieder der Gruppe mit Ehrengästen. Andreas Kremer begrüßte die Besucher. Er freute sich, dass seine ersten Zweifel unbegründet waren. „Die Visionen der Gruppe haben sich erfüllt. Super, dass die Dancing Company jetzt in der Nachbarschaft zum Sportplatz trainiert. Dies fördert die Bindung zum Hauptverein". Die beiden Leiterinnen der Gruppe Sabrina Rieder und Sabine Oswald waren sichtlich stolz auf das Werk. Dancing Company im ContainerSie dankten insbesondere den zahlreichen Sponsoren. Diese waren die Basis dafür, dass der Verein sehr günstig zum Trainingsraum kam. Grußworte und Glückwünsche überbrachten Ulrike Schmidt, Stellv. Bürgermeisterin und Ortsvorsteher Michael Biehler. Ein besonderes Bonbon hatte Ehrenvorstand Hans Hug für die Gruppe parat. Aufgrund einer Spendenaktion des Seniorenrates konnte er eine finanzielle Spende von 500 Euro zusagen. Nach dem offiziellen Teil wurde der Raum den Besuchern vorgestellt. Bei einem Gläschen Sekt konnte auf das neue Domizil der Dancing Company angestoßen werden.
Ein Bericht von Martin Oswald

weitere Bilder

Zum Seitenanfang